Eine Frau im Zentrum der Kartause

Warum will man in diese grosse Stille, die auch geistiger Kampf bedeutet, eintreten? Welche Ressourcen benötigt man dazu? Welches Gottesbild lässt einen Menschen einen solchen Schritt tun? Wie sieht der Alltag eines Kartäusers, einer Kartäusernonne im Jahr 2019 aus? Über eine generelle Einführung in Leben und Spiritualität der Kartäuser hinaus werden unter anderem diese Fragen im Vortrag von Michaela Lomb thematisiert. Ort Ittinger Museum, Kartause Ittingen Kosten Die Veranstaltung ist kostenlos.

Durchkreuzte Pläne – Bibliologtag

Ein Bibliologtag für alle, welche die Methode Bibliolog kennen lernen oder wieder einmal erleben möchten. Indem wir in Rollen von Menschen aus drei biblischen Texten hineinschlüpfen und miterleben, wie sie mit ihren durchkreuzten Plänen umgegangen sind, öffnen sich für uns selber neue Sichtweisen. Unterstützt vom Netzwerk Bibliolog Schweiz NBS Kosten: Fr. 70.- (für NBS MItglieder Fr. 50.-)

Auszeit im Kloster

Allgemein: Das klösterliche Ambiente der Kartause Ittingen ist die ideale Umgebung, um Abstand von der aktuellen Lebenssituationen zu bekommen und aus einem anderen Winkel die Dinge zu betrachten. Die Ruhe der Natur – in Verbindung mit Körperarbeit und Bewegung – lässt neuen Raum entstehen, um sich auf sich selbst zu konzentrieren und Kontakt mit unserem authentischen Selbst / Kern („inneres Kind“) aufzunehmen, das unser Leben massgeblich beeinflusst. Ergänzend dazu bietet das ehemalige Kloster einen spirituellen Rahmen, der uns einen Zugang öffnet zum göttlichen Grund des Lebens. Gestaltung Telefonische Begleitung vor und nach dem Aufenthalt, Prozessarbeit mit dem „inneren Kind“, Biografie- und Körperarbeit, Selbstreflexion. Auf den Spuren der Kartäuser verlangsamt sich der Lebensrhythmus: Tagzeitengebete, Meditationen, Labyrinth und Begleitgespräche zu Fragen des Lebens und des Glaubens. Pro Auszeit werden ein bis drei Personen aufgenommen.

Eine Sprache der Achtsamkeit (GfK Impulstag)

Fokus dieses Tagesseminars wird die innere Arbeit in der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg sein. Gedanken und Gefühle, die uns daran hindern, mitfühlend und verbindend zu kommunizieren, sollen transformiert werden.

VERSCHOBEN „Göttliche Landschaft“ Zeitgenössische Kunst zu Glaube und Religion – Vernissage

In der Umgebung der Kartause Ittingen und beim Kloster Fischingen setzen sich Künstlerinnen und Künstler mit eigens für das Jubiläum der beiden Landeskirchen geschaffenen Werken mit dem Verhältnis von Staat und Kirche, bzw. Gesellschaft und Religion, auseinander. Mit dem Kunstprojekt wird die aktuelle Frage buchstäblich in den öffentlichen Raum gestellt, ob Religion im Thurgau lediglich Privatsache ist oder ob ihr auch eine gesellschaftliche Relevanz zukommen soll. Am 3. Mai werden die Kunstinstallationen in der Kartause Ittingen und in Fischingen mit einer gemeinsamen Vernissage eröffnet

Ittinger Himmelsleiter: Spaziergang mit dem Künstler

Vincent Fournier wohnte während zweier Monate in einer Klause in der Kartause Ittingen und arbeitete dort an einer Himmelsleiter mitten im Rebberg. Ein spiritueller Spaziergang mit Vincent Fournier durch den Rebberg gibt einen Einblick in sein Schaffen und fragt nach dem persönlichen Bezug des Künstlers zum biblischen Motiv der Himmelsleiter.

Kunst & Kirche heute – Tagung in der Kartause Ittingen

*Jahrhundertelang war die Kirche zentrale Auftraggeberin für Kunst. In welcher Beziehung stehen Kunst und Kirche heute? *KünstlerInnen gestalten weiterhin Kirchenräume: Welches Spannungsverhältnis entsteht daraus? *Wie verändert das Einbringen von Kunst den Kirchenraum? *Welche Möglichkeiten einer spirituellen Partizipation gibt es in der zeitgenössischen Kunst? Gestaltung Anhand von Referaten, Workshops und Vor-Ort-Begehungen möchten die Organisatoren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diesen Fragen auf den Grund gehen. Ein aktives Mittun ist erwünscht, und auch das Netzwerken soll nicht zu kurz kommen.

VERSCHOBEN Kunst & Kirche heute – Tagung in der Kartause Ittingen

*Jahrhundertelang war die Kirche zentrale Auftraggeberin für Kunst. In welcher Beziehung stehen Kunst und Kirche heute? *KünstlerInnen gestalten weiterhin Kirchenräume: Welches Spannungsverhältnis entsteht daraus? *Wie verändert das Einbringen von Kunst den Kirchenraum? *Welche Möglichkeiten einer spirituellen Partizipation gibt es in der zeitgenössischen Kunst? Gestaltung Anhand von Referaten, Workshops und Vor-Ort-Begehungen möchten die Organisatoren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diesen Fragen auf den Grund gehen. Ein aktives Mittun ist erwünscht, und auch das Netzwerken soll nicht zu kurz kommen.

AUSGEBUCHT Wildkräuter: Wissen ums wilde Grün

In der schönen Umgebung der Kartause werden wir Pflanzen, deren Standort und Eigenschaft betrachtet, einzelne probiert und eingesammelt. Im Gespräch und Austausch teilen wir Pflanzenwissen und lernen Neues über Standort, Vorkommen, Wirkung und Verwendungszweck. Texte und Gedanken verweben Natur und Spiritualität. Nach dem Sammeln werden die Wildkräuter schmackhaft zubereitet