Wenn alles nur noch grau erscheint

Menschen mit Depression im Alter kompetent begleiten

Wie alle Lebensphasen konfrontiert auch das „Alter“ mit Fragen der persönlichen Entwicklung. Es gilt, sich aus sozialen Rollen, aus gewohnten Aufgaben und von geliebten Menschen zu lösen. Für eigene Wünsche und Ziele müssen neue Formen kreativ gesucht werden. Die Konfrontation mit der Endlichkeit und Verwundbarkeit des eigenen Lebens nimmt zu. Die Auseinandersetzung mit diesen Lebensthemen kann zu einer grossen Herausforderung werden.
Wenn ältere Menschen verstimmt sind, verbittern oder schwermütig werden, wird dies oft als verständliche oder unweigerliche Folge des Alters betrachtet. Die Depression ist die häufigste psychiatrische Erkrankung in dieser Lebensphase. Neben wirksamen Behandlungsmöglichkeiten von seelischen Störungen bei älteren Menschen sind hilfreiche Strategien in der Begleitung durch Angehörige und Betreuende von Nutzen.

Inhalt
• Verschiedene Formen und Ausprägungen der Depression im Alter, ihre Symptome, und Therapiemöglichkeiten
• Hilfreiche Kommunikations- und Begleitstrategien
• Reflektion der eigenen Verhaltensweisen
• Selbstfürsorge

Ziel
Die Teilnehmenden
• setzen sich auf einer persönlichen Ebene mit dem Thema Despression im Alter auseinander
• kennen die verschiedenen Ausprägungen einer Altersdepression
• kennen die Symptome und Therapieansätze
• erlernen wichtige Regeln für eine hilfreiche Kommunikation mit Menschen, die an
einer Altersdepression erkrankt sind
• reflektieren eigene Verhaltensweisen
• erarbeiten eigene Strategien zur Selbstfürsorge

Selbststärkung für einen leichteren Umgang mit schwierigen Menschen

Schwierige Situationen lösungsorientiert managen

Arbeit könnte so schön sein – wenn da nicht die „lieben Anderen“ wären. Mit steigendem Druck werden Tonfall und Umgangsformen oftmals aggressiver. Schon kleinste Lappalien führen zu teils heftigen Reaktionen und fressen wertvolle Energie auf.
Unter all dem leiden Stimmung und Produktivität.

Wer um die entsprechenden Interventionen weiss, kann sich psychisch abgrenzen und Spannungen abbauen. Zudem lassen sich schwierige Situationen durch die richtigen Techniken wirksam und positiv beeinflussen. Innere Balance und Selbststärkung komplettieren Ihr Schutzschild im Umgang mit schwierigen Menschen.

Ziel
– Motive und Verhaltensmerkmale der häufigsten „Problemcharaktere“ kennen und wissen, wie man damit umgeht.
– Eskalationen entschärfen und dabei ein professionelles Niveau behalten.
– verschiedene Soforthilfsmassnahmen bereit haben um ruhig zu bleiben und schnell nach einem Zusammenprall zu regenerieren.
– Selbststärkung als persönliche Strategie für den Umgang mit Problempersonen und schwierigen Situationen nutzen
– Erhöhung Ihrer Problemlösungs- und Konfliktfähigkeit.

Inhalt
– Gezielte Kommunikationstechniken, um souverän und niveauvoll auf schwierige Kommunikations- und Verhaltensmuster zu reagieren.
– Nutzung ausgewählter Instrumente aus dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM®), für ein besseres Stress-Management
– (Entspannungs-)Techniken zum Stressabbau

Ablauf
Es werden neuste Erkenntnisse aus der Psychologie und Neurobiologie, sowie ausgewählte Instrumente aus dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM®) genutzt. Wir arbeiten mit Selbstreflexion, theoretischen Kurz-Inputs, interaktiven Selbsthilfetechniken und individuell in Kleingruppen. Dabei kommen Dialog und Austausch nicht zu kurz.
Grob aufgeteilt werden am Vormittag Kommunikationstechniken geübt und am Nachmittag erfolgt die Selbststärkung sowie das Training für ein besseres Stress-Management.

Zielsetzung
Selbststärkung für mehr Gelassenheit und einen leichteren Umgang mit stressigen Situationen und schwierigen Menschen.

Rendez-vous mit der Natur

Schöpfungs-Spiritualität und Land-Art

Im Herbst zieht die Natur ihr Festgewand an. Alles strahlt in bunten Farben. Die Erde duftet nach Gras und Obst. Es gibt Unzähliges zu entdecken und zu bestaunen. Die Wunder der Natur wollen mit allen Sinnen wahrgenommen werden. Sich selbst darin als Mitgestaltende zu erleben, ist eine besondere Erfahrung. Mit den Dingen, die die Natur bereithält, werden kleine Kunstwerke gestaltet und in die Landschaft eingefügt. Dort werden sie dem Wind und dem Wetter preisgegeben.
Das Hören auf die Vogelstimmen wird geübt, sowie das Einstimmen in meditatives Singen.

Inhalt
– die Natur im Herbst bewusst wahrnehmen
– das Hören auf Stimmen und Geräusche in der Natur einüben
– kleine Naturkunstwerke gestalten
– Impulse, Bewegung, Meditation und Wahrnehmung, Austausch in der Gruppe

Hinweis
Bitte bringen Sie gutes Schuhwerk und wetterfeste und gemütliche Kleidung mit. Viele Stunden verbringen wir in der Natur, im Wald und am Wasser.

Zu werden, wer wir sind, ist Glück

Achtsamkeitsbasierte Persönlichkeitsentwicklung PRH

«Die Geburt ist nicht ein augenblickliches Ereignis, sondern ein dauernder Vorgang», schreibt Erich Fromm. «Das Ziel des Lebens ist es ganz geboren zu werden und seine Tragödie, dass die meisten von uns sterben, bevor sie ganz geboren sind. Zu leben bedeutet, jede Minute geboren zu werden.»

Wie geht das: «jede Minute geboren zu werden»? Dieser Frage gehen wir an diesem Tag auf den Grund. Wir beobachten das eigene Leben und lernen daraus für die Zukunft. Sie entdecken die Lust, immer mehr Sie selbst zu werden.

Ziel
Sie erfahren etwas von der Lust, immer mehr Sie selbst zu werden, und vom Glück, das in diesem Prozess des Werdens verborgen ist. Sie lernen einen methodischen Weg kennen, der Ihnen hilft, in diesem Prozess zu bleiben.

Arbeitsweise
Die Methode der Achtsamkeitsbasierten Persönlichkeitsentwicklung PRH ermöglicht es jeder und jedem, durch einfache Fragen, die angesprochenen Themen im eigenen Leben zu entdecken. Danach gibt es jeweils einen Austausch in der Gruppe und Beiträge der Kursleitung.

Weite Seele – stiller Raum

Kontemplation – Einführungstage

«Es ist eine Kraft in der Seele,
die ist weiter als die ganze Welt.
Es muss gar weit sein, worin Gott wohnt.»
Meister Eckhart

Eintauchen in die Stille weckt Seelenkräfte, die im betriebsamen Alltag schlummern oder untergehen. Körper und Geist sind in Ruhe vereint. Im Verweilen von Atemzug zu Atemzug geschieht innere Sammlung und Konzentration der Kräfte ohne unser Zutun. Diese Weise des kontemplativen Gebets überschreitet die üblichen Vorstellungen von Beten, weil es nicht die eigenen Worte und Gedanken sind, mit denen wir mit Gott in Verbindung treten; es ist das schweigende Dasein in der göttlichen Gegenwart.
Wir üben, die kreisenden Gedanken und Bilder zu lassen und ganz hier zu sein. Und tauchen ein in die eigene wertfreie Wahrnehmung und aller Dinge.

Elemente
Einführung in das Sitzen in Stille und das meditative Gehen mit den dazugehörigen Ritualen. Möglichkeit zum Einzelgespräch. Impulsvortrag.

Hinweis
Bitte tragen Sie bequeme Kleidung in gedeckten Farben.
Bei einer körperlichen Einschränkung gehen wir gern auf Ihre Bedürfnisse ein.

Meditieren für den Frieden

Kontemplation via integralis – Einzeltag

„Der Friede in der Welt beginnt in deinem Herzen.“
Thich Nhat Hanh

Diese Einzeltage bieten eine kraftvolle Möglichkeit, für einige Stunden in die Stille einzutauchen und Zazen zu üben in der Gruppe. Der Weg in die eigene Tiefe hilft uns in einen inneren Frieden zu kommen und daraus unser Leben, unsere Beziehungen und Welt zu gestalten.

Die Kontemplation via integralis ist eine Verbindung von christlicher Mystik und Zen.

Der Erfahrungsweg in die Tiefe hilft uns:
• präsent und kraftvoll zentriert zu sein
• Achtsamkeit zu lernen und zu üben
• in den inneren Frieden zu kommen
• schöpferische Fähigkeiten zu entfalten
• neue Perspektiven im Leben zu finden und Herausforderungen in einem neuen Licht zu sehen

Inhalt
Schweigemeditation, Vortrag, Möglichkeit für Einzelgespräch.

Voraussetzungen
Ein besuchter Einführungskurs oder längere Einheiten in Zen oder Kontemplation. Falls Sie diese Bedingung nicht mitbringen und trotzdem teilnehmen wollen, nehmen Sie bitte vorgängig Kontakt auf mit der Leitung (Tel. 071 288 65 88).

Hinweis
Ganzer Kurs im Schweigen. Bitte tragen sie bequeme, dunkle (wenn vorhanden schwarze) nicht raschelnde Kleidung.

Wo Liebe sich freut, da ist ein Fest

Wir trauen uns. Ein Tag zur Vorbereitung auf Ihre Hochzeit

Sie freuen sich auf Ihre Hochzeit. Der Tag, an dem Sie sich trauen, soll ein unvergesslicher Tag werden. Sie sind wahrscheinlich schon inmitten der Vorbereitungen. Sie sind eingeladen, sich mit Ihrer Partnerin, Ihrem Partner Zeit zu nehmen, um über Ihre Partnerschaft, Ihre Liebe und die kirchliche Trauung ins Gespräch zu kommen.

An diesem Tag geht es um
– was Sie als Paar verbindet.
– wo Ihre Stärken liegen und wie Sie sich gegenseitig unterstützen können.
– Ihr Eheversprechen.
– warum Segen eine Kraft ist.
– Impulse zur Gestaltung Ihres persönlichen Hochzeits-Gottesdienstes.
– wie Schwächen, Stärken werden.
– wie Sie Ihre Beziehung nach Ihrem eigenen Standard modellieren.

Schenken Sie sich vor Ihrer Hochzeit diesen gemeinsamen Tag.

Hinweis
Bei der Anmeldung unter „Bemerkungen“ bitte auch den Namen und Vornamen des Partners angeben.

Video Ehevorbereitungskurs

Schwierige Gespräche meistern

Trainingsseminar Gesprächsführung

Mitarbeiterbeurteilungen, Konfliktgespräche, Kritik, unangenehme Entscheidungen und schwierige Mitteilungen sind Gesprächssituationen, die auf uns warten.

Vertiefte Kenntnis und Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation und Gesprächsführung sind eine Basis, um schwierige Gespräche selbstbewusst und der Situation angemessen zu führen.
Mit Einführungen in die Grundlagen menschlicher Kommunikation und umfangreichen praktischen Übungen vermittelt das Trainingsseminar genügend Knowhow, um in schwierigen Gesprächen zu bestehen und seinen eigenen authentischen Gesprächsstil zu entwickeln oder zu vertiefen.

Inhalt
• Kommunikationsmodelle
• Selbst- und Fremdwahrnehmung
• Gesprächsvorbereitung
• Gesprächsstruktur- und -steuerung
• Kooperation statt Konfrontation
• Aktives Zuhören und Perspektivwechsel
• Die richtigen Fragen stellen
• Steuerung des eigenen Verhaltens
• Gesprächsanalyse
• Gelassenheitsübungen

Das Seminar ist für alle geeignet, die sich auf schwierige Gesprächssituationen gut vorbereiten möchten, sei es im beruflichen, gesellschaftlichen oder privaten Bereich.

Der Geist weht, wo er will

Kontemplation via integralis – Vertiefungswoche

Die Geistkraft Gottes be-geistert. Sie ruft, schubst, packt, schüttelt, weckt und erleuchtet. Im Alten Orient wurde diese von Gott ausgehende Kraft mit der Taube symbolisiert. Sie steht für die Liebeskraft Gottes, die vereint, was getrennt ist. Die integriert, was zusammengehört und mit Leben erfüllt, was tot ist.

Einen kontemplativen Weg zu gehen, bedeutet, sich von ganzem Herzen von ganzer Seele und mit dem ganzen Verstand dem Wirken Gottes überlassen. Dieses Lassen von allem, was ablenkt, ist die Grundlage unserer Übung.
In Vorträgen und Gottesdiensten wird das Thema inhaltlich entfaltet und die begleitenden Einzelgespräche geben Orientierung auf dem Weg.

Arbeitsweise
Vortrag, circa sechs Stunden Kontemplation, Gottesdienst, Einzelgespräche, Mitarbeit im Haus.

Brot, das die Hoffnung nährt

Kommunionspende-Kurs

Das Teilen des Brotes ist nach dem Teilen des Wortes der zweite zentrale Teil der gottesdienstlichen Feier. Im geteilten Brot ist der Auferstandene unter uns gegenwärtig. Und damit alles, was sein Leben und seine Verkündigung ausgemacht hat: die Liebe zu jedem Menschen, das Überschreiten enger Grenzen, die Überwindung des Todes. Dieses Brot stärkt den Glauben und nährt die Hoffnung. Es gibt Kraft, in der Nachfolge Jesu zu leben und zu handeln. In der Kommunionspendung legen wir von diesem Glauben Zeugnis ab.

Der Kurstag führt Sie in diesen wichtigen und schönen liturgischen Dienst ein.

Inhalt
• Sie lernen biblische Brotgeschichten kennen.
• Sie reflektieren die theologische Bedeutung des Kommunionspende-Dienstes.
• Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen zur Ausführung.
• Sie bekommen Raum für Ihre Fragen zur Liturgie.

Arbeitsweise
Wechsel von Impulsen, Kleingruppenarbeit, Austauschrunden und praktischer Übung.

Voraussetzung
Sie sind zum Kommunionspende-Dienst angefragt worden.

HINWEIS
Für die Beauftragung benötigen wir Ihre private Adresse mit Angabe Ihrer Pfarreizugehörigkeit, bitte bei der Anmeldung berücksichtigen.
In der Regel übernimmt die Kirchgemeinde die Kurskosten. Frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.