Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren

Das Christentum ist eine Bildungsreligion, und das aus gutem Grund. Denn es ist eine Religion, die nicht einfach irrational oder nur ein Gefühl ist, sondern eine Religion, die mit vernünftigen Argumenten begründet werden will. Leider lässt sich gegenwärtig nicht nur in der Politik und in den Medien, sondern auch in Theologie und Kirche beobachten, dass religiöse Aussagen durch Fundamentalisten derart vereinfacht werden, dass sie zur Ideologie verkommen.

Der Vortrag zeigt auf, dass die Vereinfachung von Glaubensaussagen gerade nicht ihre Banalisierung sein darf. Vielmehr ist es die hohe Kunst von Theologie, Predigt und Religionsunterricht, elementare Inhalte so auf den Punkt zu bringen, dass ihre Komplexität nicht verloren geht. Das Feld nicht den Fundamentalisten zu überlassen, gehört zu den wichtigsten Aufgaben einer zukunftsfähigen Kirche.

Beginn 01.03.2018, 19:00
Ende 01.03.2018, 00:00
Bemerkungen
Ort Bildungs- und Seminarhaus Gutenberg
Ortslink http://www.haus-gutenberg.li/
Kontakt-E-Mail gutenberg@haus-gutenberg.li
Veranstaltungs-Link http://www.haus-gutenberg.li/Veranstaltungen/Details/EventId/4961/Wie-man-mit-Fundamentalisten-diskutiert-ohne-den-Verstand-zu-verlieren#250178
Zielpublikum
Referent/innen, Mitwirkende Prof. Dr. Christian Cebulj, Professor für Religionspädagogik an der Theologischen Hochschule Chur
Leitung
Kosten CHF 10.– (Abendkasse)
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link http://www.haus-gutenberg.li/Veranstaltungen/Details/EventId/4961/Wie-man-mit-Fundamentalisten-diskutiert-ohne-den-Verstand-zu-verlieren
Anmeldungs-E-Mail