„Was mir im Herzen sehnlichst brannte“ – Auf den Spuren des Johannes vom Kreuz sowie jüdischer und islamischer Mystik

Johannes vom Kreuz, der bedeutendste spanische Mystiker und Poet des 16. Jahrhunderts, engagierte sich zusammen mit Teresa von Avila für die Reform des Karmeliterordens. Seine  reformfeindlichen Mitbrüder hielten ihn deshalb 1578 im Kloster in Toledo gefangen. Er konnte jedoch aus der brutalen Haft nach Andalusien fliehen. Sein intensives spirituelles Suchen beschrieb Johannes als Suche nach dem, was «mir im Herzen sehnlichst brannte». Er war nicht nur Reformer und Kämpfer, sondern auch Poet. Er besang die einmalige andalusische Atmosphäre als «einsame waldige Täler, rauschende Flüsse, Flüstern der liebkosenden Winde». Hier erfuhr er die Kraft der Stille, die er in seinem «Cantico» als «die Musik der Stille, Einsamkeit voller Klänge» beschrieb.
Wir werden in Andalusien auf den Spuren des Johannes unterwegs sein und nach dem suchen, was uns «im Herzen sehnlichst» brennt. Wir werden im schweigenden Wandern durch Olivenhaine und bewaldete Täler etwas von der Kraft der Stille Andalusiens erleben. Wir begegnen auch Karmelitermönchen, die die Spiritualität des Johannes vom Kreuz und seiner Mitstreiterin Teresa von Avila heute leben und uns anregen können, nach unserer eigenen Spiritualität in unserer eigenen Lebenssituation zu suchen. In Andalusien begegnen wir neben vielfältigen architektonischen
ebenso auch poetischen Zeugnissen aus der maurisch-muslimischen Kultur wie der Poesie von Ibn Arabi oder der Prinzessin Umm Al-Kiram und aus der maurisch-hebräischen Kultur wie in den Schriften von Moses Maimonides oder in der Poesie von Shelmo Ibn Gabriol. Neben den vielfältigen Spuren der wechselvollen Geschichte des interreligiösen Miteinanders in Andalusien werden wir auch Menschen begegnen, die sich heute unter schwierigen Umständen im interreligiösen Dialog engagieren.
Als Wanderexerzitien gestaltet werden wir das Unterwegssein mit dem Geist der Exerzitien und den Herausforderungen der Gegenwart verbinden. Wir laden dazu ein, jeden Tag neu aufzubrechen
und sich an Johannes‘ Verbindung von Mystik und Engagement zu orientieren.

Wir sind überzeugt, dass diese Wegerfahrungen zuhause nachwirken werden, im ganz konkreten privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Alltag. Wir werden jeden Tag mit einem spirituellen
Impuls beginnen, ein Stück Weg zu Fuss in Stille unterwegs sein und Gelegenheit zu Einzelgesprächen haben.

Beginn 31.05.2019
Ende 08.06.2019
Bemerkungen
Ort Granada - Ubeda - Andujar - Cordoba - Sevilla
Ortslink
Kontakt-E-Mail info@terra-sancta-tours.ch
Veranstaltungs-Link www.terra-sancta-tours.ch/Unsere Reisen
Zielpublikum Menschen, die Zeit für eine Auseinandersetzung mit Mystik, der aktuellen Umwelt und sich selber suchen
Referent/innen, Mitwirkende Theres Spirig-Huber, Theologin/Supervisorin, Bern; Karl Graf, Theologe, Bern; Elena Borchers Garate, einheimische Reiseleiterin
Leitung
Kosten ab CHF 2980
Anmeldeschluss 31.12.2018
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail info@terra-sancta-tours.ch