Soll ich meine Daten Spenden?

Eines steht fest: Personalisierte Medizin braucht Forschung, um nachhaltiger und qualitativ besser zu werden. Und Forschung braucht Patientendaten. Doch gerade diese sind hochsensibel und entsprechend geschützt. Zu Recht!? Zumindest moralisch stellt sich die Frage: Soll man seine Daten «spenden» – und wenn ja, wem genau? Wie stehen Sie persönlich zu der Idee, im Kontext einer solidarisch finanzierten Krankenversicherung dazu verpflichtet zu werden, seine Daten der Forschung zur Verfügung zu stellen? An diesem Abend wollen wir mit Ihnen und den geladenen Experten über Datenschutz und Datenhoheit, über Solidarität im Gesundheitswesen und (un)faire Anreize zur Datenweitergabe diskutieren.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit a+ akademien der wissenschaften schweiz

Flyer «Soll ich meine Daten spenden?»  (PDF)

Beginn 16.05.2019, 18:30
Ende 16.05.2019, 20:00
Bemerkungen

<p align="LEFT">Weitere Infos und eine Online-Umfrage zum Thema finden Sie auf <a href="http://www.menschnachmass.ch" target="_blank" rel="noopener">www.menschnachmass.ch</a></p>

Ort Kulturhaus Helferei, Breitingersaal, Kirchgasse 13, 8001 Zürich
Ortslink http://www.kulturhaus-helferei.ch/kontakt?read_group=6&t=Lageplan%2Bund%2BKontaktdaten
Kontakt-E-Mail e.studer@paulusakademie.ch
Veranstaltungs-Link
Zielpublikum
Referent/innen, Mitwirkende Prof. Dr. Dr. Nikola Biller-Andorno, Medizinethikerin, Universität Zürich
Dr. Julian Mausbach, Jurist, Universität Zürich
Leitung
Kosten Der Eintritt ist gratis. Keine Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail info@paulusakademie.ch