Vom Wagnis der Verwundbarkeit

Die Weihnachtsgeschichten erzählen, wie leidenschaftlich und zugleich verletzlich Menschen sind. Ungeschützt und verwundbar sind Maria und Josef, als sie in der Herberge keinen Platz finden und später fliehen müssen. Ja, sogar Gott macht sich verwundbar, als er Mensch wird. Wie gehen die Menschen an der Krippe – wie gehen wir mit Verwundbarkeit um? Fragen nach Selbstschutz, Abgrenzung, Verwundung und Hingabe sind damals wie auch in unserer Zeit aktuell im persönlichen Leben, in sozialen Herausforderungen.

Inhalt
Elemente: Impulse zum Thema „Das Wagnis der Verwundbarkeit“ aus Bibel, Kunst und Literatur. Zeit für Meditation, Schweigen, Gottesdienst, Gespräch und Feiern.

Beginn 23.12.2019, 18:30
Ende 27.12.2019, 09:00
Bemerkungen

Ihre Offenheit und Bereitschaft, sich einzulassen auf die ergreifende Geschichte, die davon erzählt, wie Gott und die Menschen mit der Verletzlichkeit des humanen Lebens umgehen. Ein ungewöhnlicher Weg, sich dem Kind in der Krippe zu nähern. Wir schauen auf die Menschen im Umfeld Jesu, darauf wie sie alltäglich mit ihrer Verwundbarkeit umgehen. Ein Weg der uns bereichert und beschenkt.

Ort Lassalle-Haus Bad Schönbrunn CH-6313 Edlibach
Ortslink
Kontakt-E-Mail info@lassalle-haus.org
Veranstaltungs-Link https://www.lassalle-haus.org/kursdetails/vom-wagnis-der-verwundbarkeit-2018M16.html#251820
Zielpublikum Eingeladen sind Menschen, die Weihnachten in Gemeinschaft und in Zeiten der Stille feiern möchten. Sie sind eingeladen, einen Gegenstand mitzubringen, der Ihnen in der Weihnachtszeit wichtig und wertvoll ist.
Referent/innen, Mitwirkende Ingeborg Prigl
Leitung
Kosten CHF 330.00 zzgl. Pensionskosten
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail info@lassalle-haus.org