Sexualität und Behinderung

Alle Menschen, auch Menschen mit einer geistigen Behinderung, haben ein Recht auf eine selbstbestimmte, lebendige und gelebte Sexualität. In diesem Kurs soll eine ganzheitliche Auseinandersetzung mit dem Thema «Sexualität und Behinderung» stattfinden. Folgende Fragen stehen im Zentrum: Wie können Angehörige, Begleitpersonen und Institutionen Voraussetzungen schaffen, in denen Menschen mit einer geistigen Behinderung möglichst selbstbestimmt und doch «geschützt» ihre Sexualität leben können? Wo sind die Grenzen? Wie kann über die Themen Liebe und Sexualität angemessen gesprochen werden, im Besonderen auch mit Menschen mit reduzierten Kommunikationsmöglichkeiten? Und schliesslich: Wie kann eine sinnvolle Prävention vor sexualisierter Gewalt aussehen?

Die Veranstaltung richtet sich an Angehörige und Fachleute, die Menschen mit Behinderung begleiten oder betreuen.

Ein Veranstaltung in Kooperation mit INSOS Schweiz

Flyer «Sexualität und Behinderung» (PDF)

Beginn 17.06.2020, 09:00
Ende 18.06.2020, 17:00
Bemerkungen
Ort Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich
Ortslink https://www.paulusakademie.ch/kontakt/
Kontakt-E-Mail e.lipp@paulusakademie.ch
Veranstaltungs-Link
Zielpublikum
Referent/innen, Mitwirkende
Leitung
Kosten CHF 450.– (inkl. Pausengetränke, exkl. Mittagessen); CHF 315.− für Mitglieder Gönnerverein, Studierende und Lernende, IV-Bezüger und mit KulturLegi
Anmeldeschluss 05.06.2020
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail info@paulusakademie.ch