Religionen: Konfliktursache oder Friedenspotenzial?

Die Fachtagung von Mission 21 mit Referaten und Workshops von Expert*innen zum Konflikt- und Friedenspotenzial von Religionen, z.B. interreligiöse Konflikttransformation, Empowerment für Cyberpeace, Buddhismus und Gewalt oder friedensfördernde Ansätze bei struktureller Gewalt im Machtsystem Kirche.

Basel, Mission 21, Missionsstrasse 21, 16. März 2020, 8.30 – 16.30 h

Infos und Anmeldung unter http://www.mission-21.org/fachtagung

 

Beginn 16.03.2020, 08:30
Ende 16.03.2020, 16:30
Bemerkungen

Religionen spielen in Konflikten eine ambivalente Rolle: sie können die Gewalt anheizen, aber auch eine Grundlage für den Frieden legen. Die Tagung für interreligiöse Friedensarbeit von Mission 21 richtet sich an Fachpersonen, Studierende und Interessierte, die sich für den Mehrwert von Religionen in der Bearbeitung von gewalttätigen Konflikten und in der Friedensförderung interessieren.

Ort Basel, Mission 21, Missionsstrasse 21
Ortslink https://goo.gl/maps/jKCZpFfF9SR2
Kontakt-E-Mail christa.nadler@mission-21.org
Veranstaltungs-Link www.mission-21.org/fachtagung
Zielpublikum Fachpersonen, Studierende, Interessierte aus den Bereichen Bildung, Migration, Theologie, Soziales, Kirchen, Mediation etc.
Referent/innen, Mitwirkende Prof. Dr. Hansjörg Schmid (Uni Fribourg); Prof. Dr. Stephanie Klein (Uni Luzern); Dr. Hans-Bernd Zöllner (Uni Hamburg); Prof. Dr. Melanie Wegel (ZHAW)
Leitung
Kosten CHF. 120.- (mit Mittagessen) / CHF. 60.- (Studierende)
Anmeldeschluss 09.03.2020
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail christa.nadler@mission-21.org