Podium des Frauenbunds zur Selbstbestimmungsinitiative

Der Luzerner Kantonalverband des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF lädt am Dienstagabend, 16. Oktober, zur Podiumsdiskussion in den Kantonsratssaal ein. Im Fokus: Die umstrittene Selbstbestimmungsinitiative der SVP, über welche am 25. November abgestimmt wird.
Ist die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) wichtig für die Schweiz? Oder reicht es, wenn die Menschenrechte in der Schweizer Bundesverfassung geregelt sind? Welches wären die Folgen für Schutzbedürftige und Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz? Diese und weitere Fragen rund um die Selbstbestimmungsinitiative diskutieren die Podiumsteilnehmerinnen Yvette Estermann (Nationalrätin SVP), Andrea Gmür (Nationalrätin CVP), Andrea Huber (Schutzfaktor M, der Allianz der Zivilgesellschaft gegen die Selbstbestimmungsinitiative) und Vroni Thalmann (Kantonsrätin SVP). Vor dem Podium hält Schutzfaktor-M-Initiantin Andrea Huber ein Input-Referat.
Am öffentlichen Anlass des SKF Luzern sind alle Interessierten willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss offeriert die UBS AG, Luzern, einen Apéro im Lichthof.

  • Podiumsdiskussion «Selbstbestimmungsinitiative versus Menschenrechte»
  • Dienstag, 16. Oktober
  • 19 Uhr
  • Kantonsratssaal, Bahnhofstrasse 15, Luzern.
Beginn 16.10.2018, 19:00
Ende 16.10.2018, 20:30
Bemerkungen
Ort Kantonsratssaal
Ortslink
Kontakt-E-Mail
Veranstaltungs-Link https://www.lukath.ch/events/podium-des-frauenbunds-zur-selbstbestimmungsinitiative
Zielpublikum
Referent/innen, Mitwirkende
Leitung
Kosten
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail