«Nicht auf Christi Kreide zechen»

Schweigeretraite im Advent

Anlässlich der Reformationsfeierlichkeiten sollen in dieser Retraite Persönlichkeiten des sog. «linken», «spiritualistischen», «mystischen» Flügels der Reformation zu Wort kommen, besonders Ludwig Hätzer (1500-1529) und Hans Denck (1500-1527). Sie setzten sich kritisch mit dem Schriftprinzip und dem Konzept des stellvertretenden Sühnetods auseinander, wie es die Reformatoren vertreten haben. Entgegen den Mainstream-Positionen postulierten sie: Es geht nicht um das äussere Wort der Bibel, sondern um das innere Wort, das der Heilige Geist «ohne Feder und Papier» in unsere Herzen schreibt. Und es geht nicht an, dass wir «auf Christi Kreide zechen». Vielmehr gilt es, «christförmig» zu werden.

Zielsetzung:

Im Rhythmus der Tagzeitengebete und Abendmahlsfeiern sowie mit Meditation, mantrischen Liedern, Kreistänzen und Impulsreferaten, die sich mit diesen frühen Mystikern der Reformation befassen, gehen wir in die adventliche Stille hinein.

Durchgehendes Schweigen.

Beginn 13.12.2019, 18:00
Ende 15.12.2019, 13:30
Bemerkungen
Ort Kloster Kappel, Kappelerhof 5, 8926 Kappel am Albis
Ortslink http://www.klosterkappel.ch
Kontakt-E-Mail
Veranstaltungs-Link https://www.klosterkappel.ch/de/kurse/spiritualitaet/nicht_auf_christi_kreide_zechen/
Zielpublikum Zielgruppe der Retraite sind Frauen und Männer, die in der Hektik der Vorweihnachtszeit das innere Wort an sich wirksam werden, Christus in sich zur Welt kommen lassen wollen. Interesse an theologischen Fragen und Vertrautheit mit Stille sind wünschenswert. Ansonsten gibt es für die Teilnahme keine besonderen Voraussetzungen.
Referent/innen, Mitwirkende
Leitung
Kosten Kurskosten Fr. 230.- (zuzüglich Pensionskosten)
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link https://www.klosterkappel.ch/de/kurse/spiritualitaet/nicht_auf_christi_kreide_zechen/
Anmeldungs-E-Mail