Kurs 49 – Widerstandsfähigkeit – was Menschen stark macht

Sozialarbeitende in Pfarreien sind mit unterschiedlichen Herausforderun-gen und Erwartungen konfrontiert. Ziel des Seminars ist, die eigenen Stressmechanismen kennenzulernen sowie Denkhaltungen und Metho-den spielerisch zu erproben, die helfen, Lebens- und Leistungsstärke zu entfalten um an Herausforderungen und Schwierigkeiten erfolgreich zu wachsen.

Beginn 19.06.2019, 10:00
Ende 21.06.2019, 16:30
Bemerkungen

I. Was bedeutet Resilienz und wozu wir sie brauchen
• Was Resilienz wirklich bedeutet – die Resilienz Faktoren
• Resilienz Entwicklung, das Motivationssystem,
den Stressmechanismus erkennen, Stresskompetenz entwickeln.
• Was kostet mich mein Denken?

II. Grundlegende Haltungen für die Entwicklung von Resilienz
• Resilienz im Kontext einer integrierten Persönlichkeitsentwicklung
• Starke Glaubenssätze auf der Grundlage eines würdigen Men-schenbildes verinnerlichen und nachhaltig Resilienz entwickeln
• Das eigene Lebensthema als Kraftquelle erkennen und leben

III. Methoden und Techniken
• Resilienz im Kontext ganzheitlicher Gesundheit
• Resilienz und Selbstwertstärke
• Die eigenen Wertehaltungen und deren Preisschilder erkennen
• Das 7 Schritte-Prozess-Modell zum Leben von Stärke und Persön-lichkeitsentwicklung

Auskunft: Bettina Geuer
Fachstelle Pfarreiliche Soziale Arbeit, 044 366 68 22 oder b.geuer@caritas-zuerich.ch
Anmeldung: via Anmeldetalon der Website der Fachstelle: http://www.pfasoz.ch/p158002587.html

Ort Schloss Wartegg, Rorschacherberg
Ortslink
Kontakt-E-Mail
Veranstaltungs-Link #252275
Zielpublikum Pfarreiliche Sozialarbeitende im Kanton Zürich
Referent/innen, Mitwirkende Dr. med. Rolf-Klaus Friedrich, Prof. Dr. Anna Maria Pircher-Friedrich
Leitung
Kosten 1050.- (Seminarpauschale & Unterkunft)
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail