Kurs 29 – Prävention sexueller Ausbeutung (Kurs für Seelsorgerinnen und Seelsorger)

Der Kurs vermittelt Grundwissen zur Prävention von sexueller Ausbeutung im kirchlichen Kontext. Es werden Handlungsmöglichkeiten und Strategien für einen professionellen Umgang mit Risiko- und Krisensituationen aufgezeigt. Sowohl im Plenum wie auch in Kleingruppen wird mit konkreten Situations- bzw. Fallbeispielen gearbeitet. Ein weiterer Baustein bildet die selbstkritische Auseinandersetzung mit der Thematik.

Prävention bedeutet Risikosituationen frühzeitig als solche zu identifizieren und durch adäquate Massnahmen, für alle Beteiligten, ein sichereres Arbeitsumfeld zu schaffen. Der Kurs möchte dafür eine Basis schaffen und Ihnen erste Instrumente an die Hand geben, damit Sie die Begegnungen mit Menschen lebensnah, transparent und zugleich respekt- und würdevoll gestalten können.

Ziel ist es, dass in den nächsten zwei Jahren unter anderen alle Seelsorgerinnen und Seelsorger sowie Religionspädagoginnen und Religionspädagogen einen solchen Grundlagenkurs besuchen.

 

Beginn 04.02.2020, 08:45
Ende 04.02.2020, 16:30
Bemerkungen
Ort Centrum 66, Hirschengraben 66, 8001 Zürich, grosser Saal
Ortslink
Kontakt-E-Mail
Veranstaltungs-Link
Zielpublikum Seelsorgende und andere im kirchlichem Umfeld Tätige
Referent/innen, Mitwirkende Karin Iten, Geschäftsführerin der Fachstelle Limita zur Prävention sexueller Ausbeutung und Dr. Stefan Loppacher Präventionsbeauftragter für das Bistum Chur
Leitung
Kosten Werden vom Synodalrat übernommen (inkl. Mittagessen)
Anmeldeschluss 21.01.2020
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail kurse@zhkath.ch