Update! (verschoben, Termine noch offen)

Digitale Technologien dringen in alle Lebensprozesse ein und krempeln unseren Alltag so umfassend um, wie es vielleicht die industrielle Revolution vor 200 Jahren tat. Notgedrungen werden wir Zeugen von diesem Prozess und sind zugleich Mitwirkende an diesem epochalen Umbruch.

Künstliche Intelligenzsysteme ersetzen über kurz oder lang Arbeitsplätze. Die Sammlung privater Daten und personenbezogener Informationen, ihre Auswertung und Verwendung waren noch nie so einfach wie heute. Das Individuum kann längst nicht mehr kontrollieren, was mit den erhobenen Daten passiert.

Entscheidend ist, dass Sie als Nutzerin und Nutzer selber Verantwortung für digitale Praktiken übernehmen. Das heisst, zu überlegen, welche Konsequenzen das eigene Handeln hat. Und welche Möglichkeiten der eigene Gestaltungsraum bietet. Warum sollten im Cyberspace nicht die gleichen moralischethischen Prinzipien gelten wie in der analogen Welt?

Machen Sie sich in der Mittagspause fit für digitale Herausforderungen: Jeden letzten Donnerstag im Monat laden wir Sie zu einem Wissensinput über digitale Ethik ein. Fachleute regen zum Nachdenken über unseren digitalisierten Lebensalltag nach. Eine Mittagspause mit Brain-Food:  Diskutieren Sie mit – der Lunch und Getränke vom «Lilly Jo» sorgen fürs kulinarische Wohl.

 

PROGRAMM

Donnerstag, 28.5.2020, 12.15–13.00 Uhr (verschoben, Termin noch offen)
Update! Mit Cornelia Diethelm
Künstliche Intelligenz – ethisch verantwortbar?
Wirtschaftsunternehmen sind mit der Digitalisierung auf allen Ebenen gefordert. Vor lauter Gläubigkeit in Technologie mit künstlicher Intelligenz läuft man aber bisweilen Gefahr, deren Potenzial zu überschätzen. Vor allem Männer neigen dazu. Nicht jedes datenbasierte Wirtschaftsmodell und nicht alle automatisierten Entscheide liefern bessere Ergebnisse, als sie der Mensch erreichen kann. Cornelia Diethelm ist Studiengangsleiterin und Dozentin für digitale Ethik an der Hochschule für Wirtschaft Zürich. Sie zeigt, dass ethische Aspekte der Digitalisierung von strategischer Relevanz für Unternehmen sind. Dazu sorgt das «Lilly Jo» für saisonale Verpflegung.

Donnerstag, 25.6.2020, 12.15–13.00 Uhr (verschoben, Termin noch offen)
Update! Mit Alessandra Hool

Metalle – Voraussetzung der digitalen Transformation
Digitalisierung fühlt sich materiallos an, aber Smartphones, Tablets, Elektroautos oder Internet der Dinge gibt es ohne Metalle nicht. Die Wichtigkeit seltener und kritischer Elemente nimmt permanent zu. Sie tragen wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung bei. Wie werden diese Metalle gewonnen? Erfolgt ihr Abbau sozial und ökologisch nachhaltig? Alessandra Hool ist Geschäftsführerin von ESM, dem Entwicklungsfonds seltene Metalle, und berichtet über deren Abbau und Verfügbarkeit. Dazu sorgt das «Lilly Jo» für saisonale Verpflegung.

Beginn 28.05.2020, 12:15
Ende 28.05.2020, 13:00
Bemerkungen
Ort Paulus Akademie, Pfingstweidstrassse 28 8005 Zürich
Ortslink https://www.paulusakademie.ch/kontakt/
Kontakt-E-Mail e.studer@paulusakademie.ch
Veranstaltungs-Link
Zielpublikum
Referent/innen, Mitwirkende
Leitung
Kosten CHF 30.- (inkl. Mittagessen und Getränke); CHF 20.- für Mitglieder Gönnerverein, Studierende und Lernende, IV-Bezüger und mit KulturLegi
Keine Anmeldung erforderlich. Beschränkte Platzzahl.
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail