Christliche Identität in den ersten Jahrhunderten und heute

«Ja, ich bin Christ. Ja, ich gehöre zur Kirche und erzähle gern, warum!» Auf diese Aussage stand bis ins Jahr 311 die Todesstrafe – und wurde dennoch zahlreich gemacht. Doch was meinte eine antike Christin, ein antiker Christ mit einer solchen Erklärung, und welche identitätsstiftenden Aspekte waren damit verbunden? Diesen Fragen widmet sich dieser Vortrag primär. Doch wer die Frage nach der Identität des Christentums in der Antike stellt, schielt natürlich immer auch auf die aktuelle Situation: Warum fällt immer mehr Menschen ein solches Bekenntnis so schwer? Wie liesse sich der freudige Stolz von einst auf diese Identität wiedergewinnen? Referent: Prof. tit. Dr. Gregor Emmenegger.

Beginn 26.09.2019, 20:00
Ende 22.10.2020, 15:19
Bemerkungen
Ort
Ortslink
Kontakt-E-Mail
Veranstaltungs-Link
Zielpublikum
Referent/innen, Mitwirkende
Leitung
Kosten
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail