Bibel spirituell gelesen

Die Erzählung in Gen 22 von Abraham, der auf Gottes Geheiss hin seinen Sohn Isaak opfern soll, gehört zu den herausforderndsten und spannendsten Texten der hebräischen Bibel. Die rabbinische Tradition hat mit dem Text gerungen und seine Leerstellen mit zahlreichen Auslegungen gefüllt. Isaak wurde zudem zur Identifikationsfigur für jüdische Märtyrer. Für Christen hat der Text stets vorausgewiesen auf Gott hin, der in Christus seinen Sohn am Kreuze hingibt. Doch welches Gottesbild kommt da zum Vorschein? In der historisch-kritischen Auslegung wurde Gen 22 in die Religionsgeschichte eingeordnet und als eine Überwindung des Menschenopfers durch das Tieropfer gedeutet. Die Psychoanalyse wiederum sieht in der Erzählung den inneren Verzicht im Prozess, ein freier und erwachsener Mensch zu werden.

Beginn 17.08.2018, 18:30
Ende 19.08.2018, 13:30
Bemerkungen

Inhalt
An diesem Wochenende wird dieser kurze Text aus jüdisch, christlicher und säkularer Perspektive gelesen. Dabei ist stets die Frage leitend, welche Frucht für eine persönliche Spiritualität daraus gezogen werden kann.

Ort Lassalle-Haus. Bad Schönbrunn, 6313 Edlibach
Ortslink http://www.lassalle-haus.org
Kontakt-E-Mail info@lassalle-haus.org
Veranstaltungs-Link https://www.lassalle-haus.org/kursdetails/bibel-spirituell-gelesen-2018R4.html#251048
Zielpublikum Alle, die Interesse an der christlichen Spiritualitätsgeschichte haben und Ausschnitte aus der Bibel aus jüdischer Sicht kennen lernen möchten.
Referent/innen, Mitwirkende Christian Rutishauser SJ
Leitung
Kosten CHF 290 zzgl. Pensionskosten
Anmeldeschluss
Anmeldungs-Link
Anmeldungs-E-Mail info@lassalle-haus.org